Therapie mit Immunglobulin im Griff mit dem Patientenkalender

01. Dez 2015

Die Heimselbstbehandlung mit subkutanen Immunglobulinen hat heute einen wichtigen Stellenwert bei der Therapie von Immundefekten. Eine gute Dokumentation ist dabei wichtig und notwendig, damit der Patient und der Arzt die Therapie immer gut nachvollziehen können.

PatientenkalenderDie Heimselbstbehandlung mit subkutanen Immunglobulinen hat heute einen wichtigen Stellenwert bei der Therapie von Immundefekten. Eine gute Dokumentation ist dabei wichtig und notwendig, damit der Patient und der Arzt die Therapie immer gut nachvollziehen können. Dadurch kann der Arzt die Therapie besser an die Bedürfnisse des Patienten anpassen und den Therapieerfolg überwachen. Der Patientenkalender für Personen mit Antikörpermangel unterstützt Sie bei Ihren Dokumentationsaufgaben. Sie können ihn kostenlos herunterladen oder über ein Formular auf unserer Website bestellen.

Immunglobulin und mehr – das wird im Patientenkalender eingetragen

Die Dokumentation der Heimselbsttherapie sollte alle Eckdaten enthalten, die für die Substitution von Immunglobulinen wichtig sind. Neben den persönlichen Angaben ist die Dokumentation der eingesetzten Chargen wichtig. Zur Dokumentation können die abziehbaren Aufkleber genutzt werden, die sich auf den Etiketten der Flaschen befinden. Die folgende Aufstellung umfasst die Daten, die in den Patientenkalender eingetragen werden können:

  • persönliche Daten des Patienten
  • Informationen zum Immundefekt
  • Informationen zum Behandlungszentrum und zum behandelnden Hausarzt
  • Notfallkontaktdaten
  • Dosis der Immunglobuline
  • Infusionsdauer
  • Chargen-Nummer
  • Laborparameter (ggf.)
  • begleitende Medikation
  • Besonderheiten und Anmerkung



Jetzt den Patientenkalender herunterladen

Selbstverständlich können Sie Ihren Patientenkalender wie gewohnt kostenlos bei uns erhalten. Das Downloaddokument finden Sie hier.