Mediathek zur Heimselbstbehandlung bei einem Immundefekt

24. Nov 2016

Die Therapie mit Immunglobulin-Präparaten ermöglicht es, bei Menschen, die von einem Immundefekt betroffen sind, die fehlenden Immunglobuline zu ersetzen. Dies kann intravenös (direkt in eine Vene) oder subkutan (unter die Haut) erfolgen.

Anleitung HeimselbstbehandlungDie Therapie mit Immunglobulin-Präparaten ermöglicht es, bei Menschen, die von einem Immundefekt betroffen sind, die fehlenden Immunglobuline zu ersetzen. Dies kann intravenös (direkt in eine Vene) oder subkutan (unter die Haut) erfolgen. Die intravenöse Gabe erfolgt im Krankenhaus oder in der Praxis. Die subkutane Verabreichung kann eigenständig zu Hause durchgeführt werden. Die Heimselbsttherapie ermöglicht eine selbstbestimmte Therapie zu Hause im vertrauten Umfeld. Damit passt sich die Therapie Ihrem Alltag an.

Die subkutane Verabreichung ist für Patienten im Rahmen einer Schulung leicht erlernbar. Hier erfährt der Patient, welche hygienischen Maßnahmen notwendig sind, welche Hilfsmittel er benötigt oder wie er eine subkutane Infusion legt. Eine gute Schulung ist die Voraussetzung für das Gelingen der Heimselbsttherapie.

Videos zur Heimselbstbehandlung bei Immundefekt / Antikörpermangel

Zur Unterstützung der Schulung befindet sich in der Mediathek (http://www.immundefekte.info/immundefekt/service/mediathek/immunglobulin.php) ein Schulungsfilm, der die Durchführung der subkutanen Therapie schrittweise erklärt. So gibt es beispielsweise je einen kurzen Film zu den notwendigen Vorbereitungen, zum Füllen der Spritze, zum Umgang mit der Infusionspumpe und zur Dokumentation der Heimselbstbehandlung. Auch das Ansehen des gesamten Vorgangs – ohne Unterbrechungen – ist möglich. Viele Patienten nutzen die Videos zur Heimselbstbehandlung vor allem in der Anfangszeit gerne, um keinen wichtigen Schritt zu vergessen.